Fischer machen Schule 2017

  • Ficher machen Schule 17 (24 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (27 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (1 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (2 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (3 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (4 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (6 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (7 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (8 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (9 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (10 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (11 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (12 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (13 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (14 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (15 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (16 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (17 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (18 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (20 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (22 von 27)
  • Ficher machen Schule 17 (23 von 27)

Sommerliche Temperaturen und strahlend herrliches Wetter empfing die beiden vierten Klassen der Ober- und Unterelchinger Grundschulen an diesem ereignisreichen Tag.

Pünktlich um 08:00 Uhr trafen die Kinder das Schulungs-Team.

Nach einer kurzen Begrüssung durch unseren zweiten Vorsitzenden Herrn Hiller wechselten sie ihre Schuhe gegen Gummistiefel und wurden mit Keschern und kleinen Schälchen ausgerüstet. Akribisch und voller Eifer wurde der Himmelsteich untersucht und die verschiedensten Kleinstlebewesen landeten letztendlich in ihren Eimern. Hier waren auch zwei Molche dabei, was sich sehr schnell bei den Kindern herumsprach und begutachtet wurde.

Ganz andere Lebewesen konnten die Schüler im Auwaldbach fangen. Hier im kühleren Fließgewässer sind es u.a. Köcherfliegenlarven, Bachflohkrebse und Egel, die in den Netzen zappelten.

Nach dieser ersten Etappe ging es in Richtung Fischerheim. Auf dem Weg dorthin lernten Sie die Wichtigkeit einer intakten Gewässerstruktur und einen eher scheuen Bewohner der Auwälder kennen, den Biber. An einem Bau bekamen Sie Informationen über dessen Nahrung und Lebensweise.

Endlich am Fischerheim angekommen, konnten die gefangenen Fischnährtiere aus dem Teich und dem Bach in kleinen Becherlupen untersucht und mit Hilfe des Fischer-machen-Schule-Teams exakt bestimmt werden.

Nachdem der Forscherinstinkt geweckt worden war, konnten sie in kleinen Gruppen nun die Fische unserer Gewässer bestaunen. Von Aal bis Zander war beinahe alles in unseren extra aufgebauten Aquarien vertreten. Auch Krebse und die verschiedensten Wasserpflanzen wurden ihnen vorgestellt.

Ein wunderbarer Vormittag ging auch für uns zu Ende. Es ist für Angler eine der schönsten Aufgaben, die Liebe und Nähe zur Natur an Kinder und Jugendliche vermitteln zu können. Die Viertklässler haben einen breiten Einblick in die Welt unter die Wasseroberfläche bekommen und konnten nebenbei einen Unterrichtstag der ganz besonderen Art genießen. Denn eines haben Sie sicher gelernt: Die Welt am und vor allem im Wasser ist genauso vielfältig und fragil wie die darüber. Sie verdient unseren besonderen Schutz, unsere Aufmerksamkeit und unsere Hochachtung.